EN

Reinhören
7 Nächte

Stilvoller Raucherraum im Hotel Auriga

Smoker’s Lounge für perfekten Genuss

Im Hotel Auriga werden Raucher nicht vor die Türe verbannt. Gastgeber Ingo Strolz hat sich etwas Besseres überlegt und einen gemütlichen Raucherraum geschaffen, die Smoker’s Lounge. Ganz im Stil elegant-legerer Rauchersalons in traditionellen Grand Hotels ist der Raum mit einladenden Sitzmöbeln und Holz gestaltet. Das Tüpfelchen auf dem i ist die spezielle, unaufdringliche Ventilationstechnik, die im Raucherraum für dauerhaft gute Luft sorgt. Ganz egal, ob Sie eine Zigarette rauchen oder Ihren Gedanken beim Genuss einer Zigarre oder Pfeife nachhängen wollen: Die Smoker’s Lounge ist der Ort, an dem Tabakgenuss zum Ausdruck eines gehobenen Lebensgefühls wird. Denn Life-Style ist schließlich eine Frage des Geschmacks. Vollendet wird Ihre Rauchpause mit einem Whiskey aus dem erlesenen Sortiment in Ihrem First-Class-Hotel am Arlberg.

Smokers Lounge im Auriga
Smoker's Lounge: Raucherpause mit Tabakgenuss vom Feinsten

Tabak kann auf mehrere Art genossen werden: In Form von Zigarren, als Zigaretten oder als Schnupftabak. Was ist eigentlich der Unterschied? Und wer hat das Tabakrauchen eigentlich erfunden?

In Südamerika kam schon vor Jahrtausenden jemand auf die Idee, Tabakblätter zu rauchen, zunächst vermutlich im Rahmen von sakralen Ritualen. Die belebende Wirkung des Nikotins und der würzige Geschmack führten dazu, dass sich das Rauchen nach der Entdeckung Amerikas auch in Europa verbreitete. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war die aus Tabakblättern gerollte Zigarre sehr beliebt. Danach trat geschnittener Tabak in Papierröllchen als Zigarette seinen Siegeszug an. Vor allem in Bayern ist Schnupftabak nach wie vor beliebt.

Zigarre

Tabakblätter werden geerntet, getrocknet und fermentiert. Mit einem Umblatt wird die sogenannte Einlage umwickelt und gerollt. Zigarren kommen zumeist aus Mittel- und Südamerika sowie der Karibik.

Zigarette

Der Name ist eine Verkleinerungsform von Zigarre. Fermentierte, getrocknete und geschnittene Tabakblätter werden in eine Papierhülle gestopft oder gerollt und mit einem Filter versehen.

Schnupftabak

Eine oder verschiedene Sorten Tabak werden fein gemahlen. Auf den Handrücken klopft man aus der Tabakdose eine Prise, die mit der Nase eingesaugt wird. Oft ist der Tabak mit Aromen versetzt.

Pfeifentabak

Verschiedene Rohtabake werden in aufwändigen Verfahren getrocknet, gepresst, aufgemischt oder erwärmt. Die Zugabe von Zucker oder Fruchtaromen sorgt zusätzlich für sehr eigene Charaktere.

Humidor

Meist ein aus Holz gefertigtes Kästchen, in dem die relative Luftfeuchtigkeit durch ein Befeuchtungssystem auf 68 bis 75 Prozent stabilisiert wird, um die Qualität von Zigarren lange zu erhalten.

Zigarrenschneider

Jede Zigarre hat ein Ende, an dem sie entzündet werden soll (Fuß) und ein Mundende (Kopf). Der Fuß wird mit einem speziellen Cutter angeschnitten, da die Zigarre nur so sauber abbrennt.

Newsletter bestellen

Sie möchten gerne die neuesten Auriga-Urlaubsangebote und interessante Informationen für Ihren Arlberg-Urlaub per E-Mail erhalten? Dann melden Sie sich bitte für den kostenlosen Auriga-Newsletter an.